Gebruik van de Modality kraanapplicatie

Für die Optimierung und Automatisierung von Prozessen in der Hinterland-Containerlogistik stehen verschiedene Arten von Softwarelösungen zur Verfügung. Dabei gibt es Unterschiede in der Technologie, z.B. zwischen Anwendungen, auf die über einen Webbrowser zugegriffen wird, und Anwendungen, auf die über einen Windows-Client zugegriffen wird. Darüber hinaus haben Sie die Wahl zwischen Standard-Softwarepaketen, den sogenannten SaaS-Lösungen (Software-as-a-Service), kundenspezifischen Lösungen oder einer Kombination aus beidem. Außerdem gibt es Unterschiede bei den Servern, auf denen die Software gehostet wird. In diesem Artikel erläutern wir, wie unsere Produkte aufgebaut sind, warum wir uns bewusst für diese Art von Produktangebot entscheiden, welche Vorteile sich aus dieser Kombination von Produkttypen ergeben, und wir erläutern unsere Vision für die Zukunft.

Anforderungen aus dem Markt
Der Markt für Binnencontainerlogistik hat in den letzten 25 Jahren ein beeindruckendes Wachstum erlebt. Bis 2022 wurden nach Angaben der Hafengesellschaft Rotterdam im Rotterdamer Hafen 15 Millionen TEU umgeschlagen. Im Jahr 1998 waren dies noch 2,9 Millionen TEU (Quelle: Nieuwsblad Transport). Um auf dieses Wachstum zu reagieren, haben Binnenterminals und Spediteure in den letzten Jahrzehnten ihre Standorte erweitert, ihre Ausrüstung modernisiert, ihre Flotten vergrößert, neues Personal eingestellt usw. Vor allem wurde in den letzten Jahren viel in die Digitalisierung und Automatisierung investiert. Je schneller das Unternehmen wächst und je größer es ist, desto mehr Anforderungen werden an die digitale Infrastruktur und damit an Software und Hardware gestellt. Wir bei Modality haben festgestellt, dass unsere Kunden in Bezug auf Software folgende Aspekte schätzen:

  • Abstimmung auf die Geschäftsprozesse
    Die Software muss auf die spezifischen Prozesse unseres Kunden abgestimmt sein. Darüber hinaus müssen bei der Softwareentwicklung die Anforderungen der Kunden unseres Kunden, die Infrastruktur des Terminals und spezifische Genehmigungen und/oder Dienste berücksichtigt werden.
  • Stabilität
    Die Software muss stabil sein. Schließlich möchte ein Kunde sicher sein, dass seine Software rund um die Uhr zur Verfügung steht.
  • Sicherheit
    Die Software sollte leicht zu sichern sein. Geschäftskritische Informationen sollten so weit wie möglich vor unbefugtem Zugriff geschützt werden.
  • Benutzerfreundlichkeit
    Die Software muss benutzerfreundlich sein. Neue Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sollten in der Lage sein, sich schnell mit der Software zurechtzufinden.
  • Anpassbarkeit
    Die Software muss schnell anpassbar sein, um auf die Entwicklungen des Marktes zu reagieren.
  • Skalierbarkeit
    Die Software sollte in der Lage sein, sich an das Wachstum oder Schrumpfen bestimmter Geschäftsaktivitäten anzupassen.
  • Preis-Leistungs-Verhältnis
    Die Software muss ein gutes Preis-Leistungs-Verhältnis haben.
  • Zukunftssicherheit
    Die Software muss zukunftssicher sein. Die eingesetzte Technologie muss auch längerfristig die Bedürfnisse des Kunden erfüllen können.

Als Softwareanbieter entwickeln wir ständig Produkte, die einerseits möglichst viele Kundenanforderungen erfüllen und andererseits die Entwicklungen im IT-Bereich berücksichtigen. Unsere Forschungs- und Entwicklungsabteilung (F&E) testet unsere Produkte anhand der folgenden Kriterien:

  1. Können wir alle gewünschten Systemfunktionen mit unserer Software funktional programmieren?
  2. Können wir alle gewünschten Systemverbindungen mit unserer Software technisch programmieren?

Benutzerfreundlichkeit, Geschwindigkeit und die Anbindung an die neueste Technologie sind wichtige Werte bei der Entwicklung unserer Produkte.

Modality-Produktangebot
Modality bietet seinen Kunden „standardisierte, maßgeschneiderte“ Software. Damit meinen wir, dass etwa 80 % der Funktionen in den Hauptprozessen durch Standard-Systemfunktionen und Standard-EDI-Verbindungen unterstützt werden. Die verbleibenden 20 % sind maßgeschneiderte Lösungen, die sich auf kundenspezifische Bedürfnisse beziehen, z.B. Anforderungen der Kunden unseres Kunden oder Anforderungen in Bezug auf die Infrastruktur des Terminals. Unsere Softwarelösungen sind für jeden Kunden einzigartig und bestehen oft aus einer Hauptanwendung (dem Kernsystem) und Webanwendungen, die als verschiedene Module mit der Hauptanwendung verbunden sind. Auf das Kernsystem oder die Hauptanwendung wird über einen Windows-Client zugegriffen, auf die Webanwendungen über einen Browser. Die Kernsysteme laufen immer auf dem Server des Kunden. Dieser Server kann sich in den Räumlichkeiten des Kunden befinden (On-Premise) oder in einem Rechenzentrum gehostet werden (Private Cloud). In beiden Fällen gehört der Server dem Kunden und wird nicht mit anderen Parteien geteilt, wie es bei einer 100%igen Webanwendung oftmals der Fall ist. Die zusätzlichen Webmodule, die wir bei Modality entwickeln, können ebenfalls auf dem eigenen Server des Kunden installiert werden, oder der Kunde kann sie bei uns hosten.

Vorteile unserer standardisierten, maßgeschneiderten Software
Die Kombination von Standardmodulen, die durch maßgeschneiderte Funktionen ergänzt werden, ist eine bewusste Produktwahl. Die Kombination beider Produkttypen ermöglicht es uns, so viele Kundenanforderungen wie möglich zu erfüllen. So sind beispielsweise die Hauptprozesse für jeden Kunden weitgehend gleich (z.B. die Module Auftragseingabe, Planung, Rechnungsstellung usw.), und die Verwendung von Shared Source (gemeinsam genutzter Quellcode) sorgt dafür, dass unsere Systeme skalierbar sind und relativ schnell auf neue Entwicklungen reagieren können, wie z.B. beim Dienst Hinterland Container Notification (HCN) von Portbase. Außerdem können wir die Anzahl der Benutzer problemlos erweitern, neue Standorte anbinden und EDI-Verbindungen hinzufügen. Wir sprechen hier von „relativ“ schnell, weil die Anpassung einzelner Systeme schlicht und ergreifend mehr Zeit in Anspruch nimmt, als wenn man die Programmierkapazität vollständig einem System zuordnet, wie es bei Standardpaketen der Fall ist. Wir stellen jedoch fest, dass Kunden oft individuelle, dringende Anforderungen haben, wie z.B. die Entwicklung einer API-Verbindung mit dem System eines neuen Kunden. Wenn wir uns für ein Standardpaket entscheiden würden, wird eine neue Verbindung nur dann programmiert, wenn eine ausreichende Nachfrage danach besteht, sodass Kunden auf das entsprechende Veröffentlichungsdatum warten müssen.
Durch die Entwicklung maßgeschneiderter Lösungen wird sichergestellt, dass das System voll und ganz auf die Prozesse des jeweiligen Kunden ausgerichtet ist und alle Funktionalitäten vollständig genutzt werden (im Gegensatz zur Verwendung von Standardsoftwarepaketen, bei denen nicht alle Funktionalitäten für jeden Modality-Kunden relevant sind). Da das System vollständig auf die Prozesse des einzelnen Kunden zugeschnitten ist und die Systemfunktionen so aufgebaut sind, dass sie den Arbeitsablauf eines bestimmten Kunden unterstützen, wird das System von den Benutzern häufig als benutzerfreundlich wahrgenommen. Außerdem empfinden unsere Kunden unser Preis-Leistungs-Verhältnis als gut, denn sie zahlen nur für Funktionen, die sie auch tatsächlich nutzen.

Vorteile einer Kombination aus objektorientierten und Web-Entwicklungstools
Wir entwickeln unsere Hauptanwendungen in Delphi. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes „objektorientiertes“ Entwicklungstool. In Bezug auf Entwicklungsgeschwindigkeit, Übersichtlichkeit und Verwaltbarkeit ist Delphi nach wie vor ein hervorragendes Entwicklungstool zur Erweiterung und Instandhaltung unserer Kernanwendungen. Die Benutzeroberfläche bzw. die Benutzerumgebung, in der unsere Kunden arbeiten, mag sich für einige unserer Kunden etwas weniger modern anfühlen als Benutzeroberflächen innerhalb von Webanwendungen, aber sie bietet auf technischer Ebene nach wie vor mehr Möglichkeiten als die meisten aktuellen Web-Entwicklungstools. So können wir in Delphi technisch anspruchsvolle Planungsbildschirme erstellen, die über mehrere Bildschirme hinweg ausgerichtet sind. Diese Technik ist für einen Planer sehr angenehm, aber in einer Webumgebung etwas schwieriger zu implementieren. Schließlich ist man auf die Möglichkeiten und Unmöglichkeiten beschränkt, die ein Internet-Browser bietet. Natürlich bietet die Arbeit mit Webanwendungen auch Vorteile. Um sich bei unserer Hauptanwendung anzumelden, benötigen Sie Hardware. Der Zugriff auf unser System erfolgt über den Windows-Client, der auf einem lokalen PC installiert ist. Für Anwendungen, bei denen es von Vorteil ist, mobil zu sein, wie z.B. bei einer Kran-Anwendung oder einer LKW-Anwendung, ist es praktischer, eine Webanwendung zu verwenden. Für den Zugriff auf die Webanwendungen ist eine Internetverbindung auf einem mobilen Endgerät ausreichend. Außerdem können Sie Webanwendungen verwenden, um Daten für externe Parteien freizugeben, z.B. um Kunden Zugang zu einem Kundenportal zu verschaffen.
Durch die Kombination verschiedener Entwicklungstools sind wir in der Lage, für jeden Anwendungsbereich unserer Kunden eine passende Lösung anzubieten. Außerdem sorgt der Einsatz verschiedener Tools dafür, dass wir über verschiedene Arten von Spezialisten verfügen und nicht von einer bestimmten Programmiersprache abhängig sind. Das macht uns nicht nur flexibel bei der Bereitstellung verschiedener Arten von Softwarelösungen heute, sondern es sorgt auch dafür, dass wir in Zukunft leicht auf die Entwicklung neuer Technologien reagieren können. Übrigens sind beide Arten von Anwendungen mit einer zentralen Datenbank verbunden. Die Qualität der Datenbank in Verbindung mit der Qualität unserer Anwendungen (bzw. deren Programmierung) gewährleistet eine stabile Software, die rund um die Uhr zugänglich und einsatzbereit ist.

Modality-Kernanwendung verwenden

Modality-Kernanwendung verwenden

Vorteile eines eigenen Servers
Sowohl unsere Hauptanwendung als auch zusätzliche Webmodule werden auf den Servern unserer Kunden installiert. Dieser Server wird also nur vom Kunden selbst genutzt und nicht mit anderen Parteien geteilt, wie es bei den meisten 100%igen Weblösungen der Fall ist. Mit einem eigenen Server ist die Sicherheit für unsere Kunden besser zu handhaben. Außerdem lassen sich Anwendungen, bei denen der Zugriff über ein Windows-Client-Modell erfolgt, wie dies bei unseren Hauptanwendungen der Fall ist, leichter gegen unbefugten Zugriff von außen absichern als Webanwendungen. Aus Sicherheitsgründen ist eine 100%ige Webanwendung sicherlich nicht immer die ideale Lösung.

Produktentwicklung mit Blick auf die Zukunft
Die meisten Systeme von Modality-Kunden werden bereits seit mehr als 20 Jahren fortlaufend weiterentwickelt. Das bedeutet, dass in den letzten Jahren eine enorme „Legacy“ aufgebaut worden ist. Bei Systemen, in die mehr als 20 Jahre lang kundenspezifische Anforderungen und Kenntnisse eingeflossen sind, steigt man nicht einfach über Nacht auf eine andere Technologie um. Da wir die wichtigsten Kundenanforderungen auch mit den aktuellen Technologien erfüllen können, war dies bisher nicht notwendig. Als Softwareanbieter möchte man in der Lage sein, flexibel auf eine andere Technologie umzusteigen, wenn diese den Bedürfnissen des Kunden besser entspricht. Dank unseres langjährigen Know-hows wissen wir besser als jeder andere, wo diese Bedürfnisse liegen und welche Art von Produkten benötigt wird, um diese am besten zu erfüllen. Jetzt und in Zukunft. Die Kombination von Produkten, die wir heute anbieten, erfüllt dieses Kundenbedürfnis am besten, sowohl in funktioneller als auch in technischer Hinsicht. Mit Blick auf die Zukunft sehen wir allerdings eine wichtige Veränderung – nicht so sehr auf dem Markt für Binnencontainerlogistik, sondern im Zusammenhang mit Bildungsmaßnahmen im IT-Bereich. Wir stehen in engem Kontakt mit Ausbildungsinstituten, an denen Informatik und Softwaretechnik gelehrt wird. Ein Trend, den wir dort beobachten, ist, dass Studierende heutzutage nur noch für das Hauptfach Webprogrammierung ausgebildet werden. In Anbetracht dieser Entwicklungen haben wir 2015 unsere Webabteilung gegründet. Diese Abteilung besteht mittlerweile aus einem vollwertigen Team, das neben der Entwicklung unserer verschiedenen Webanwendungen auch ein 100%iges Webmodul entwickelt. Wir rechnen damit, die erste Pilotversion Anfang 2024 zu testen. Wichtig dabei ist, dass wir diese Produkte erst dann auf den Markt bringen werden, wenn wir wirklich sicher sind, dass wir die erforderliche Sicherheit, Technologie und Funktionalität gewährleisten können und unseren Kunden die Qualität bieten, die sie von uns gewohnt sind. Bis dahin arbeitet unsere F&E-Abteilung weiter an der Entwicklung von Webprodukten, zusätzlich zu unseren Hauptanwendungen.

Zusammengefasst: die Vorteile des Modality-Systems
Das Modality-System, das eine Kombination aus maßgeschneiderter Software und Standardmodulen verwendet und die Hauptanwendung mit verschiedenen Webanwendungen verknüpft, bringt folgende Vorteile mit sich:

  • Das System ist vollständig auf die Prozesse des einzelnen Kunden abgestimmt und nutzt die verschiedenen Funktionalitäten optimal
  • Das System wird als benutzerfreundlich wahrgenommen, da die Funktionalitäten auf die spezifische Nutzung durch den Kunden zugeschnitten sind
  • Da das System größtenteils aus Standardmodulen aufgebaut ist, kann es leicht erweitert werden. Es können zum Beispiel neue Benutzer hinzugefügt, neue Standorte angebunden oder EDI-Verbindungen hergestellt werden
  • Die Möglichkeit, maßgeschneiderte Lösungen zu nutzen, stellt sicher, dass die Systeme relativ schnell angepasst werden können, wenn z.B. neue Verbindungen benötigt werden und man nicht auf ein marktweites Veröffentlichungsdatum warten muss
  • Das System ist dank der guten Qualität der Software und der Datenbank stabil
  • Für jede Anwendung gibt es eine passende Lösung. Ist Sicherheit wichtig? Die Hauptanwendung lässt sich gut sichern. Ist Mobilität wichtig? Mit einem mobilen Endgerät und einer guten Internetverbindung können Sie die Webanwendungen bequem nutzen
  • Die verschiedenen Anwendungen werden auf vom Kunden verwalteten Servern installiert. Somit kann die Sicherheit und Kontrolle über die Daten besser gewährleistet werden

Haben Sie aufgrund dieses Artikels Fragen zu unserem Produktangebot? Oder möchten Sie mehr über die Unterschiede zwischen unseren Systemen und anderen Lösungen auf dem Markt erfahren? Gerne beantworten wir Ihre Fragen! Sie erreichen uns direkt unter management@modality.nl oder unter +31 (0) 180 531 035.

Andere Beiträge

  • Automatiseringsoplossingen aan de waterzijde
    8 Februar 2024

    Automatisierung an der Wasserseite; effiziente Kommunikation zwischen Binnenschiffer, Reederei, Schiffsführer und Terminal

  • Handlings minimaliseren door automatisering stacking rules
    19 Dezember 2023

    Terminal-Optimierung durch Automatisierung der Stapel-Regeln

  • Terminal trekker passeert OCR-portaal
    28 September 2023

    Die drei Vorteile der OCR-Integration in Inland-Containerterminals